das Dunkle in mir

2. Februar 2021 at 02:14

Wieso sprechen selbst Leute wie Lee1 von „they“, von „den Anderen“, wenn sie „das Dunkle“ beschreiben? Das verstehe ich nicht! Vor allem jemand wie er muß doch wissen, daß das Dunkle ein integraler Bestandteil des gesamten Kuchens ist – daß jeder Mensch auch diese (mehr)

Integration statt Dualität

27. April 2020 at 03:22

Das ist interessant: Wenn ich nach innen gehe, in einen quasi-meditativen Zustand und zum Beispiel „mit meinen nervigen Geräuschen sitze“, all diese Geräusche in mich hineinlasse und mich innerlich öffne, so ziehen (mehr)

verschiedene Welten

13. Februar 2017 at 00:52

Traum-Illusion_SNIP_ComfreakEs ist genau, wie Castaneda es beschreibt: Zunächst ist man begeistert darüber, „eine Landkarte“ (a map)1 zu haben für den Prozeß der Transformation. Doch sobald man hinauskatapultiert ist aus dem üblichen Zusammenhang durch das Aufwachen und man die allgemein übliche Beschreibung der Welt nicht mehr teilt (mehr)

Metaphern

3. Juli 2016 at 20:00

Märchen-Schmetterling_SNIP_ShortSwortCastaneda-Text1

All die Bilder, die die Zauberer benutzen, um energetische Zusammenhänge zu beschreiben, die sie durch ihr „Sehen von Energie“ wahrnehmen, sind nichts anderes als Metaphern für bestimmte Wahrnehmungen. Als Castaneda beschreibt, er habe bei dem Erlebnis (mehr)

Herbst 2016 – der Wendepunkt

3. Juli 2016 at 18:02

Luftballon-Herz_SNIP_Larisa-K1Die Amis haben so einen Hetzer aus dem rechten Lager, die Österreicher auch. Beide wählen im September. Teilt sich an solchen Dingen unsere Welt? Gehen die einen zu den Hetzern und bleiben in 3D? Und die anderen, wo gehen die hin? Wenden sie sich einfach ab? Nein, sie kreieren neue Ideen und (mehr)

Fähigkeiten der Zauberer

9. April 2015 at 04:14

Zauberer-1_SNIP_OpenClipartVectorsCastaneda-Text1

„Naiv“ seien wir – wo habe ich das denn gestern noch gelesen? Bei Castaneda. In welchem Zusammenhang? Ich glaube, es war im Zusammenhang mit den „alten Zauberern“,2 die sich in Sicherheit wiegten, weil sie (mehr)

Weit hinaus

26. November 2014 at 00:24

heic0405a_SKALIERT 629_Hubble_Märchen1Ich weiß ja nicht… ich le­be ja – so wie je­der – in mei­ner ei­ge­nen Welt. Viel­leicht können die meis­ten mit all mei­nen Er­klärun­gen gar­nichts an­fan­gen – eben weil sie in ih­rer Welt le­ben.

Aber wenn es so vie­le Par­al­lel­ge­schich­ten gibt, so wie Ze­ta Re­ti­cu­li ver­mut­lich (mehr)

Ein kalter Hauch

18. Juni 2014 at 03:17

Desintegration_anaglyph-102548_640Trau­rig – nicht „we­gen“ ir­gen­det­was, son­dern weil die Trau­rig­keit eben­falls zum Ge­samt­be­wußtsein gehört und eben­so über­all im Uni­ver­sum zu fin­den ist wie die Freu­de. Und ge­nau­so­vie­le Tränen (mehr)

mein Kino !

18. Juni 2014 at 00:42

Film-Projektor_SNIPWenn mich all die­se Be­wußtheits­din­ge in­ter­es­sie­ren, muß ich sie nicht durch mei­ne Be­find­lich­kei­ten und Ge­wohn­hei­ten aus­brem­sen, gell.

Das ist schon so: wenn man auf­ge­wacht ist, fragt man sich, wie man sich über­haupt auch nur für ir­gen­det­was an­de­res als das Be­wußtsein (mehr)