Zeitempfinden

19. Juli 2017 at 03:13

ZEIT-surreal_SNIP_Mysticsartdesign_türkisStimmt schon, die Zeit verändert sich bzw. unser Zeit-Empfinden. Das bedeutet, im Kern verändert sich unser Bewußtsein, unsere Wahrnehmung. Denn Zeit gibt es nicht, wir stellen sie selbst her durch unsere Wahrnehmung. Ich habe geschrieben, die Zeit bzw. das Empfinden von Zeit entstünde durch ein „Riß-Gefühl“, das wir in uns erzeugen.1 Als Babys sind wir relativ Eins mit uns und allem, was uns umgibt, unsere Wahrnehmung ist noch multidimensional. Doch dann trainieren wir uns als Menschen weg hiervon, erzeugen diesen Riß in uns, der stets duale Wertungen hervorbringt: gut – schlecht, hoch – tief, Depression – Bliss. Je mehr sich die Wahrnehmung des Dualen egalisiert, desto stärker nähern wir uns wieder dem Multidimensionalen an – also in unserer 3D-Wahrnehmung, denn das Bewußtsein ist sowieso stets multidimensional.

An dieser veränderten Art des Zeitempfindens erkenne ich, daß sich etwas verschiebt im globalen Bewußtsein; und natürlich auch an all den positiven Veränderungen, die peu à peu zutage treten.

Die Zeit… sie existiert nicht in unserem nichtphysischen Bewußtsein. Bashar2 beschrieb die „verlangsamte Zeitwahrnehmung“ als ein „Auskritallisieren“ unserer neuen Wahrnehmung. Zum einen haben wir dann wieder das Gefühl, mehr im Zeitlichen verankert zu sein, zum anderen ist es dennoch ein anderes Gefühl als vor diesen Veränderungen: leichter ein wenig, freundlicher. Wir werden einfach mitgerissen von den neuen Schwingungen. Das ist gut.

Und dann ist natürlich von Vorteil, wenn man den neuen Schwingungen auch Ausdruck verleiht. Loslassen alles krampfige. Loslassen die Ängste. Loslassen vor allem alle Minderwertigkeitsgefühle.

(Spax  19.7.17)

Siehe hierzu auch den Beitrag vom 1.11.17: Zeitsprung.

Download PDF

Fußnoten

  1. Siehe hierzu den Beitrag magische Wesen vom 26.6.14.
  2. Bashar ist eine von Darryl Anka gechannelte Entität, die auf Essassani/Eshakani beheimatet ist.