Aura-Schatten

4. März 2015 at 05:44

Wal-Skulptur_SNIPPINGNeu­lich als ich auf dem So­fa saß, da ha­be ich die Au­ra vom Wand­ka­len­der ge­se­hen; ich se­he dann ja im­mer die weiße Außen­li­nie von den Din­gen, doch hier war sie so gold­gelb. Und sie ist mir über­haupt nur auf­ge­fal­len, weil die Mit­te der obe­ren Li­nie durch­bro­chen war: da war nämlich die Au­ra von mei­nem „tan­zen­den Wal“!

Ist denn das nicht mal echt ganz er­staun­lich??! Daß ei­ne Ab­bil­dung auf ei­nem Fo­to sei­ne ei­ge­ne Au­ra hat! Aber warum denn nicht? Wenn das fo­to­gra­fier­te Ob­jekt ei­ne sehr star­ke Aus­strah­lung hat, so wird sich das auch auf das Bild aus­wir­ken. Ge­nau des­we­gen sind wir ja kol­lek­tiv so fas­zi­niert von be­stimm­ten Bil­dern oder Skulp­tu­ren etc. Der Aus­druck schwingt im­mer mit im Bild. Zum Bei­spiel auch das furcht­ba­re Fo­to auf der Sei­te vom Amt, auf dem als Ban­ner ver­mut­lich die An­ge­stell­ten zu se­hen sind. Es ist ein schreck­li­ches Bild – nicht nur, daß so­gut wie je­der et­was blöde guckt und die Fo­to­qua­lität schlecht ist, nein, man hat ins­ge­samt den Ein­druck als schaue man auf ei­ne Mas­se von Zom­bies: leb­los und un­froh. Wes­halb soll­te es al­so nicht möglich sein, daß ein Le­be­we­sen, das nur so strotzt vor Le­bens­freu­de und zu den höchst­ent­wi­ckel­ten 3D-We­sen hier auf der Er­de gehört, nicht ei­ne Au­ra selbst noch auf ei­ner Fo­to­gra­fie her­vor­bringt? Die Au­ra des Wals hat­te auch ei­ne an­de­re Far­be als der Rest des Ka­len­ders, sie war ein we­nig türkis­blau, sehr schön.

(Spax 4.3.15)

Download PDF
Tags: